Das Projekt


Eltern-Medien-Beratung

Die Eltern-Medien-Beratung der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg bietet seit 2009 medienpädagogische Elternveranstaltungen in Brandenburg an.

Unser Ziel ist es, Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken, ihnen Sicherheit im Umgang mit digitalen Medien in der Familie zu vermitteln, den Austausch untereinander zu fördern und vielfältige Informationen zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen zu geben.

Fakten nach 10 Jahren intensiver Elternarbeit:

1015
Elternveranstaltungen
20021
Informierte Eltern
98.8 %
Zufriedene Eltern
130
Qualifizierte Eltern-Medien-BeraterInnen
Eltern-Medien-Beratung

Unsere Ziele

Eltern stärken

Eltern können ihre erzieherische Kompetenz im Umgang mit Medien in der Familie ausüben, indem sie auf ihre Kinder achten, sie durch altersgerechte Medienerziehung begleiten und als Ansprechpersonen zur Verfügung stehen. Um diese Rolle auszufüllen, brauchen sie Unterstützung, Informationen und Austausch mit anderen Eltern. Unsere Informations- und Bildungsangebote geben Eltern Orientierung, bieten einen niedrigschwelligen Zugang und lassen sich gut in das Umfeld der Familien integrieren. Wir geben Eltern Informationen, die ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechen (z.B. über altersgerechte Angebote). Bei unseren Empfehlungen achten wir darauf, dass sie gut auf die eigene Situation in der Familie übertragen werden können.

Kompetenz vermitteln

Elternbildung in Kindertagesstätten, Schulen, Freizeiteinrichtungen und Familienzentren zu Fragen der Mediennutzung und -wirkung, zu Potenzialen und Gefährdungen erfordern ein vertieftes und aktuelles Fachwissen zu den verschiedenen Medien, mit denen Kinder, Jugendliche und Familien heute umgehen. In unseren Weiterbildungsangeboten für Fachkräfte vermitteln wir Hintergrundwissen und gehen auf aktuelle Entwicklungen ein. Fachkräfte erwerben außerdem Arbeitstechniken und Methoden der Erwachsenenbildung und erhalten so neue Impulse für die eigene pädagogische Arbeit. In Kurz-Workshops, eintägigen Seminaren und Informationsveranstaltungen bieten wir Fortbildungen für Fachkräfte an.

Netzwerke nutzen

Durch unsere Mitwirkung in Netzwerken der Medienkompetenz sind wir in aktuelle Fachdiskussionen eingebunden. Wir kooperieren auf Landesebene mit dem Landesfachverband Medienpädagogik (lmb), dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM), dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) und der Fachhochschule Potsdam und sind Netzwerkpartner der Landesinitiative Medienkompetenz stärkt Brandenburg. Mitarbeiter der AKJS sind in den gesetzlichen Gremien des Jugendmedienschutzes auf Bundesebene vertreten. In den regelmäßigen Treffen der Jugendschutzlandesstellen nehmen wir am Fachaustausch teil und setzen Schwerpunkte zu aktuellen Themen.

Innovative Konzepte entwickeln

Wir entwickeln unser Angebot ständig weiter, da fortwährend neue Medien und Mediennutzungsformen hinzukommen und alte überkommene Mediennutzungsmuster sich auflösen. Durch unsere Kontakte in landes- und bundesweiten Netzwerken der Medienbildung und des Jugendschutzes sind wir in der Lage, Eltern und Fachkräften immer den neuesten Stand der Forschung und aktuelles Wissen über die gesetzlichen Grundlagen und Entwicklungen im Jugendmedienschutz zu vermitteln. Um das zu erreichen, wenden wir interaktive und moderne Methoden der Erwachsenenbildung an. Wir setzen dabei auf Bildungsangebote in Präsenz und auf digitalem Wege, um Fachkräften und Eltern vielfältige Möglichkeiten des Zugangs zu ermöglichen.