Bei unseren Elternabenden (in Präsenz oder online) bieten wir Gelegenheit zum Gespräch und zum Austausch mit anderen Eltern. Geschulte Referent:innen geben Informationen zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und Empfehlungen zur Medienerziehung in der Familie. Die Elternabende finden in Schulen, in Kitas, in Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe und der Familienbildung statt. (Für die Vermittlung ist ein Eigenbeitrag von insgesamt 40€ zu entrichten.) 

So geht's:

      1. Anmeldeformular ausfüllen
      2. Warten auf Rückruf durch eine/n ReferentIn
      3. Termin und konkretes Thema besprechen
      4. Sie laden zur Elternveranstaltung ein.
      5. Am Abend selbst begleiten Sie die/den ReferentIn.

.

Fragen und Antworten zur Organisation einer Elternveranstaltung

Teilnehmen können grundsätzlich Väter und Mütter oder Erziehungsverantwortliche von Kleinkindern, Vorschulkindern, Grundschulkindern, Jugendlichen sowie Großeltern und im Sinne der Erziehungspartnerschaft in der Einrichtung auch Erzieher:innen und Lehrer:innen, sozialpädagogische Fachkräfte und andere Multiplikator:innen.

Grundsätzlich gehen wir dabei von einem Zeitumfang von ca. 1,5 bis max. 2 Stunden aus.

Wir rechnen in der Regel mit einem Vorlauf von etwa ein bis zwei Monaten. In Einzelfällen können wir auch schnell reagieren. Sprechen Sie uns an.

Sie gemeinsam mit der:m Referent:in nach Absprache mit der Einrichtung (Verfügbarkeit von Räumen). Es empfiehlt sich, Tage und Uhrzeiten zu wählen, die bei Ihnen für Elternveranstaltungen eingeführt sind, z.B. immer am Dienstag. 18 Uhr. Unsere ReferentInnen machen Ihnen in der Regel mehrere Terminvorschläge.

Das richtet sich nach den Bedürfnissen der Eltern und ist zudem abhängig von aktuellen Entwicklungen und vom Alter der Kinder, um die es geht. Viele Fragen der Eltern richten sich nach geeigneten kindgerechten Angeboten zum Einstieg, Schutzmöglichkeiten gegen ungeeignete Inhalte, dem Umgang mit Chats und Videospielen auf dem Handy und der Steuerung von Mediennutzungszeiten.

Sie besprechen mit Ihrer:m Referent:in mögliche Themen. Der Fokus der Elternabende liegt auf der Medienerziehung zu Hause. Wichtig ist es, Vorfälle und Probleme zu benennen (z.B. im Klassenchat).

Wir haben die Erfahrung gemacht, je spezifischer die Zielgruppe (also eine Klasse oder Jahrgangsstufe im Hort oder in der Kita) ist, desto größer ist die Zahl der Teilnehmenden und desto eher kommt ein Gespräch oder Austausch zustande. Wenn Sie eine Veranstaltung für die gesamte Schule z.B. in einer Grundschule bevorzugen, bieten wir aber auch gerne eine Vortragsveranstaltung an.

Sie als Veranstalter:in vor Ort. Die Raumgröße sollte sich an der angepeilten Teilnehmendenzahl orientieren. Im Raum sollte eine Projektionsmöglichkeit vorhanden sein (Beamer/Smartboard) sowie Ton/Lautsprecher, günstig ist ein Internetanschluss.

Sie informieren die einzuladenden Eltern über die bei Ihnen üblichen Verteiler (E-Mail /Aushang/schriftliche Einladung/Online-Medien).

Thema, Termin, Uhrzeit, Raum und evtl. Name des/der Referent:in. Sehen Sie in der Einladung eine Rückmeldung vor, so behalten Sie den Überblick über die voraussichtliche Größe der Gruppe.

Wir gehen von einer Besucherzahl von 15 bis ca. 25 Personen aus.

Manche Referent:innen bringen eigenes Material mit. Kostenloses Material erhalten Sie bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und bei der EU-Initiative Klicksafe (*) z.T. wird ein geringer Beitrag zu den Druck-/Versandkosten erhoben.

Sie bereiten den Raum (z.B. Stühle stellen) vor. In der Regel sind die Referent:innen frühzeitig vor Ort und richten sich im Raum ein, prüfen die Technik und verteilen das Material.

Sie füllen den Teilnahme- und Feedbackbogen aus und bestätigen damit die Durchführung der Veranstaltung.

Die AKJS-Geschäftsstelle stellt Ihnen nach der Veranstaltung eine Rechnung. Sie überweisen 40 Euro auf das dort angegebene Konto.

Schreiben Sie uns an info(at)eltern-medien-beratung(punkt)de

Mit unseren Elternveranstaltungen verfolgen wir den Ansatz einer präventiven Medienerziehung.


Aktueller Hinweis: Im Rahmen der aktuellen Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bieten wir ggf. Präsenzveranstaltungen an, wenn die Hygienemaßnahmen eingehalten werden können. Zusätzlich bieten wir jederzeit Online-Veranstaltungen über eine Videoplattform an.