Fortbildung: Digitaler Wandel – Perspektiven der Eltern-Medien-Beratung

Im Rahmen unseres Projekts „Eltern-Medien-Beratung“  laden wir ganz herzlich zu einer Fortbildungsveranstaltung ein.

Digitaler Wandel – Perspektiven der Eltern-Medien-Beratung

Seit 2009 bieten wir medienpädagogische Veranstaltungen für Eltern in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Schulen an. In diesem Zeitraum haben sich elementare Veränderungen vollzogen. Der Landtagsbeschluss „Medienkompetenz der Eltern weiter stärken“ hat der Bedeutung der Eltern für einen funktionierenden Jugendschutz im digitalen Zeitalter Rechnung getragen. Aktuell sind Schulen gefordert, den Rahmenlehrplan Medienbildung umzusetzen und wir beobachten zunehmende Anfragen nach Veranstaltungen für Eltern und Kinder. Gleichzeitig durchdringen neue digitale Techniken den Familienalltag in Form von Sprachassistenzsystemen und anderen KI-Techniken – „Alexa, wie hältst du es mit Jugendschutz?“ scheint erst der Beginn neu auftauchender Fragen zu sein. In diesem Jahr wollen wir uns im Rahmen unserer Fortbildungen für die Eltern-Medien-Beratung diesen Schwerpunkt setzen.

  • Termin: Mittwoch, den 15.05.2019 von 10.00 bis 16.00 Uhr
  • Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam

Programm:

10.00 Begrüßung und Vorstellungsrunde

10.30 Intelligentes Risikomanagement Konzept des I-KiZ für die digitale Zukunft (Jessica Euler, AKJS) – eine Einführung

10.45 Der Rahmenlehrplan Medienbildung und die Rolle der Eltern (Christian Richter, LISUM) – Input und Diskussion

– Pause –

11.45 miteinander – nacheinander – hinterher?!? Intergenerative Angebote, Konzepte und Perspektiven (Beiträge aus der Praxis)

– Mittagspause –

13.15 Digitale Trends – Sprachassistenzsysteme, Digital Toys und anderes – wie ändert sich Familie? (Jessica Euler)

14.30 Praxis der Eltern-Medien-Beratung – Erfahrungsaustausch und kollegiale Beratung

15.45 Abschlussrunde und Absprachen

16.00 Ende

Referent:

Christian Richter – Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung bitte bis Freitag, den 03. 05. 2019


Zehn neue Eltern-Medien-BeraterInnen erhalten Zertifikate

Unser  Referentenpool in Brandenburg wächst weiter. Zehn  AbsolventInnen der Medienpädagogischen Zusatzqualifikation des Landesfachverbands Medienbildung (lmb)  haben im Februar 2019 das Zusatzmodul Eltern-Medien-Beratung erfolgreich abgeschlossen und ihre Zertifikate erhalten. Sie sind nun fit für die Beratung von Eltern in Gesprächen und auf Elternabenden in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe.

In Kooperation mit dem lmb bietet die Aktion Kinder- und Jugendschutz an, zusätzlich zur Qualifikation in der medienpädagischen Jugendarbeit das Zertifikat “Eltern-Medien-Beratung” zu erwerben. Die Teilnehmenden absolvieren einen dreitägigen Zusatzkurs, in dem Methoden der Erwachsenen- und Elternbildung sowie der Beratung vermittelt werden. Jugendmedienschutz und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen ist Teil des Pflichtprogramms. Außerdem gehört die Durchführung eines Elternabend zur Qualifikation, über den in einem abschließenden Kolloquium berichtet wird.

Die Themen in diesem Jahr waren unter anderem „Digitale Zeiten im Kinderzimmer“, Aufwachsen mit Smartphone und Mitmach-Internet – Chancen & Risiken”, “Always On – ist das noch Normal!” oder „Was machen unsere Kinder da? Eine Reise in die medial geprägte Lebenswelt junger Menschen“.

Die Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V. schult regelmäßig  ReferentInnen, die sich für eine Vielfalt von Themen der Medienpädagogik spezialisieren haben und Elternabende, Workshops, Eltern-Kind-Seminare,  Gesprächskreise und Fachvorträge sowie fachliche Unterstützung bei Veranstaltungen anbieten – diese Qualifikation kann entweder in einer Weiterbildung der AKJS oder in Zusammenarbeit mit der Zusatzqualifikation des Landesfachverbands Medienbildung (lmb) erworben werden und wird in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) angeboten. In Brandenburg haben bereits über 100 pädagogische Fachkräfte diese Kurse absolviert.

Der nächste Kurs der Aktion Kinder- und Jugendschutz wird wieder ab September 2019 angeboten. Mehr Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier


Neue Eltern-Medien-BeraterInnen starten

7. Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

Sieben AbsolventInnen haben im November 2018 der 7. Kurs der Weiterbildung Eltern-Medien-Beratung erfolgreich abgeschlossen und sind  fit für die Beratung von Eltern in Gesprächen und auf Elternabenden in Schulen und EInrichtungen der Jugendhilfe. Nach 120 Unterrichtseinheiten mit Informationen zur Mediennutzung von Kinder- und Jugendlichen, zum Jugendmedienschutz und vielen Hinweisen und Tipps zur Gestaltung von Elterngesprächen , 40 E-Learning- Einheiten und einem Praxixprojekt haben die AbsolventInnen am 26. November ihre Zertifikate von Martin Binder (Referent im Jugendministerium Brandenburg) und Detlef Kemna, Vorsitzender der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V., erhalten.

Nach sieben Weiterbildungsgängen über 100 ReferentInnen ausgebildet

Die Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V. schult regelmäßig  ReferentInnen, die sich für eine Vielfalt von Themen der Medienpädagogik spezialisieren haben und Elternabende, Workshops, Eltern-Kind-Seminare,  Gesprächskreise und Fachvorträge sowie fachliche Unterstützung bei Veranstaltungen anbieten – diese Qualifikation kann entweder in einer Weiterbildung der AKJS oder in Zusammenarbeit mit der Zusatzqualifikation des Landesfachverbands Medienbildung (lmb) erworben werden und wird in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinsititut Berlin-Brandenburg (SFBB) angeboten.

Der nächste Kurs wird wieder ab September 2019 angeboten. Mehr Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier


Weiterbildung Eltern-Medien-Beratung – Neue Termine!

Ab Januar 2018  bieten wir wieder eine Weiterbildung “Eltern-Medien-Beratung” an. Um Eltern fachlich qualifiziert in Fragen der Medienerziehung beraten zu können benötigen pädagogische Fachkräfte aktuelles medienpädagogisches Fachwissen und entsprechende Kompetenzen in der Elternbildung und -beratung.

Die Weiterbildung gliedert sich in ein

  • Basismodul zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, den Chancen und Risiken der Mediennutzung und zu den Grundlagen des Jugendmedienschutzes und in ein
  • Aufbaumodul zu Moderationstechniken und Methoden der medienpädagogischen Elternbildung und –beratung.

Über eine Lern- und Arbeitsplattform im Internet erhalten Sie regelmäßig Informationen, können ihre Erfahrungen austauschen und werden auch außerhalb der Seminartage betreut. Darüber hinaus erhalten Sie Materialien für Ihre künftige Arbeit mit Eltern und Familien. Das Netzwerk der AKJS „Medienerziehung und Elternberatung“ betreut Sie auch nach der Fortbildung weiter. Weitere Informationen dazu unter Vernetzung.

Kurz und bündig

Was?  Eine Weiterbildung in thematisch zusammenhängenden Modulen zur medienpädagogischen Elternarbeit und Elternberatung mit E-Learning und Praxisprojekt.

Für wen?  Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe,Fachkräfte und Dozenten der Elternbildung, Fachkräfte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Eltern beraten und unterstützen.

Wann? Basismodul: | 22-24.1.2018 | 19.-20.2.2018 | 19.-21.3.2018 | 1 Fachtag (flexibel) 24 UE E-Learning

Aufbaumodul: 23.-24.4.2018 | 22. – 24. 5. 2018 | 16 UE E-Learning | Abschlusskolloquium: 26. 11. 2018

Wo?  Die Weiterbildung findet statt im

Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Königstr. 36b, 14109 Berlin

Welche Kosten?  Die Förderung für die Weiterbildung wird bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg beantragt. Der Eigenbeitrag für die Teilnahme beträgt 420,- € (enthalten sind die Seminarkosten am SFBB). Entstehende Fahrtkosten und ggf. Übernachtungskosten im SFBB (24 € Übernachtung/ Frühstück/ Abendessen) müssen ggf. selbst getragen werden.

Welcher Abschluss?  Zertifikat der AKJS zum Eltern-Medien-Berater|zur Eltern-Medien-Beraterin nach Abschluss von Basis- und Aufbaumoduls, sowie qualifizierte Teilnahmebescheinigung der AKJS mit dem SFBB.

Anmeldung bis 15. Dezember 2017:

bei der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V.
Posthofstraße 8 – 14467 Potsdam
Email: info@jugendschutz-brandenburg.de
Fon: 0331- 951 3170

Kurzinfo zum Download

Ausführliche Informations- und Bewerbungsunterlagen zum Download

Anmeldeformular

 


Neue Eltern-Medien-BeraterInnen am Start

Nach sechs Weiterbildungsgängen über 70 Referent/innen ausgebildet

– Die Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V. hat ReferentInnen geschult, die sich für eine Vielfalt von Themen der Medienpädagogik spezialisiert haben und Elternabende, Workshops, Eltern-Kind-Seminare,  Gesprächskreise und Fachvorträge sowie fachliche Unterstützung bei Veranstaltungen anbieten.  Am 9. Juni. 2017 erhielten die Absolventen der sechsten Weiterbildung ihr Abschlusszertifikat.

Immer mehr Eltern suchen Unterstützung bei der Medienerziehung ihre Kinder, weil Kinder und Jugendliche bei der Mediennutzung oft mit entwicklungsbeeinträchtigenden Darstellungen und jugendgefährdenden Inhalten konfrontiert werden, fragen sich viele Eltern, wie sie ihre Kinder schützen können, aber auch wie sie ihre Kinder zu Hause anleiten können mit Medien kompetent umzugehen. Sie suchen Information, Orientierung und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern. Aufgabe der Eltern-Medien-Berater/innen ist es diesen Bedarf im Land Brandenburg zu decken.

Das Netzwerk “Medienerziehung und Elternarbeit” bietet seit September 2009 Elternabende für Schulen, Kindertagesstätten und  Jugendeinrichtungen zum Umgang mit den Medien in der Familie an.

Die Veranstaltungen werden von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) Brandenburg finanziell unterstützt.  Es sind zurzeit noch einige Veranstaltungen verfügbar. Interessenten können Ihren Bedarf bei der AKJS anmelden.

Weitere Informationen unter Weiterbildung


Interne Weiterbildung im Netzwerk am 19. Juni 2017

ARBEITSTREFFEN für ELTERN-MEDIEN-BERATER/INNEN am 19. Juni 2017

Kreishaus, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu einem Arbeitstreffen / einer internen Fortbildung der Referent/innen im Netzwerk Eltern-Medien-Beratung Brandenburg am 19. Juni 2017 in Luckenwalde um 11 Uhr laden wir sehr herzlich ein.

Programm:

11:00 Uhr Anreise der Teilnehmer und Begrüßung

11:15 Uhr   Gespräch mit Andreas Niggestich, Dipl.-Sozialpädagoge, Digital – voll normal?!, Präventionsprojekt Medienabhängigkeit, Caritasverband für das Erzbistum Berlin e. V. : Online- Offline?! Wie bekomme ich in der Familie die Mediennutzung unter Kontrolle? Anregungen für die Elternarbeit, Methoden, Konzepte.

13:00 Uhr  Mittagspause

13:45  Uhr Diskussion Konzepte für Elternabende, Evaluation der Veranstaltungen

15:00  Uhr Weiterer Fortbildungsbedarf – Themen sammeln

Ca. 15:30 Uhr  Ende der Veranstaltung

Ort:   Landkreis Teltow-Fläming, Kreishaus, Am Nuthefließ 2, 1493 Luckenwalde, http://www.teltow-flaeming.de/de/landkreis/kreisverwaltung/anreise.php

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Juni 2017 über das Formular unten oder per Mail an info@eltern-medien-beratung.de.

Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt.

Bitte tragt hier eintragen, wenn Ihr an der Weiterbildung teilnehmen wollt.

 

 


Neue Weiterbildung Eltern-Medien-Beratung 2016-2017

Ab Oktober bieten wir wieder eine Weiterbildung “Eltern-Medien-Beratung” an. Um Eltern fachlich qualifiziert in Fragen der Medienerziehung beraten zu können benötigen pädagogische Fachkräfte aktuelles medienpädagogisches Fachwissen und entsprechende Kompetenzen in der Elternbildung und -beratung.

Die Weiterbildung gliedert sich in ein

  • Basismodul zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, den Chancen und Risiken der Mediennutzung und zu den Grundlagen des Jugendmedienschutzes und in ein
  • Aufbaumodul zu Moderationstechniken und Methoden der medienpädagogischen Elternbildung und –beratung.

Über eine Lern- und Arbeitsplattform im Internet erhalten Sie regelmäßig Informationen, können ihre Erfahrungen austauschen und werden auch außerhalb der Seminartage betreut. Darüber hinaus erhalten Sie Materialien für Ihre künftige Arbeit mit Eltern und Familien. Das Netzwerk der AKJS „Medienerziehung und Elternberatung“ betreut Sie auch nach der Fortbildung weiter. Weitere Informationen dazu unter Vernetzung.

Kurz und bündig

Was?  Eine Weiterbildung in thematisch zusammenhängenden Modulen zur medienpädagogischen Elternarbeit und Elternberatung mit E-Learning und Praxisprojekt.

Für wen?  Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe,Fachkräfte und Dozenten der Elternbildung, Fachkräfte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Eltern beraten und unterstützen.

Wann?  Basismodul: 2016 7.Okt.| 7.-9.Nov.  2017 10-12.Jan.| 22.-23. Feb.
Aufbaumodul: 2017 22.-24. März| 25.-26. April Abschlusscolloquium: 9. Juni 2017

Wo?  Die Weiterbildung findet statt im

  1. Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Königstr. 36b, 14109 Berlin
  2. Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ), Stahnsdorfer Str. 107, 14482 Potsdam

Welche Kosten?  Die Förderung aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport für das Basismodul ist bewilligt. Die Förderung für das Aufbaumodul wird bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg wird beantragt. Der Eigenbeitrag in 2016 beträgt 100,- €. Der Eigenbeitrag für die Teilnehmer/innen in 2017 beträgt 150,00 €

Fahrtkosten sowie Verpflegung und Übernachtungskosten im SFBB müssen selbst getragen werden. (8 € Mittagessen/ 24 € Übernachtung/Frühstück/Abendessen).

Welcher Abschluss?  Zertifikat der AKJS zum Eltern-Medien-Berater|zur Eltern-Medien-Beraterin nach Abschluss von Basis- und Aufbaumoduls, sowie qualifizierte Teilnahmebescheinigung der AKJS mit dem SFBB.

Die Weiterbildung ist ausgebucht.

Ausführliche Informations- und Bewerbungsunterlagen zum Download